FESTIVAL CANCELLED
Tage
Stunden
Minuten
Voriger
Nächster

 

Reglement im Short-Track

Für Motorräder und Autos in Format Massenstart.

Die Short-Track Heats werden nach den Vorschriften für Short-Track Events durchgeführt. Die Runden Anzahl beträgt 5 Runden. Die Startausstellung für das Finale wird in 3 Vorläufen ermittelt. Bei mehr als 12 Teilnehmerin pro Klasse gibt es ein Semifinale.

Für nicht Straßen zugelassene ein- und zweispurige Fahrzeuge (Rennfahrzeuge).

Hier geht’s zur Übersicht der Flaggensignale.

Es gibt zwei Streckenvarianten:

Variante1: Offroad

  • Streckenlänge: 1000m

Variante 2: Asphalt

  • Steckenlänge: 925m

Mofa/Mopeds

  • Steckenlänge: 925m
Die Durchführung erfolgt in folgenden Klassen

Bambini Racer:

  • Elektro
  • Verbrenner

Racer Buggy:

  • 160 ccm
  • 250 ccm
  • Schalter

Offroad:

  • MASCOM-Cup
  • Cross-Kart

Mofa/Moped:

  • Automatik
  • – 50 ccm
  • > 50 ccm

Motorräder:

  • – 500 ccm
  • – 1000 ccm
  • > 1000 ccm

Quad/ATV:

  • – 500 ccm
  • > 500 ccm

RX (2WD):

  • – 1600 ccm
  • – 2000 ccm
  • – 4000 ccm

RX (4WD):

  • – 2000 ccm
  • – 4000 ccm (Supercars)

TAX (2WD):

  • – 1600 ccm
  • – 2000 ccm
  • – 4000 ccm

TAX (4WD):

  • – 2000 ccm
  • – 4000 ccm (Supercars)

Buggy (2WD):

  • – 1600 ccm
  • – 2000 ccm
  • – 4000 ccm

Buggy (4WD):

  • Junior Buggy
  • – 1600 ccm (B1600)
  • – 4000 ccm (Superbuggy)

Sofern Fahrzeuge nicht in eine vorgesehene Klasse passen, behält sich der Veranstalter das Recht vor, Klassen zusammenzulegen oder eine neue festzulegen.

 

Überholen, Fairness und Fahrzeugkontakt

Im Shorttrack darf man jederzeit überholen, wobei darauf zu achten ist, dass man einen Konkurrenten nicht behindert. Von einer Behinderung ist dann auszugehen, wenn es zum Fahrzeugkontakt gekommen ist. Dabei wurden die Regeln angepasst, denn es gab lange die Regel, dass der Überholter bei einer Kollision mit dem Überholenden verantwortlich ist, jetzt ist die Regelung eine andere insofern, dass bei gleicher Höhe im Zuge des Überholens beide gleich verantwortlich sind und jener auf der Außenbahn für einen Zusammenstoß haftbar gemacht wird – was bis zur Disqualifikation führen kann.

Generell kann man auf der Geraden genauso überholen wie in der Kurve, aber man muss dafür sorgen, dass die anderen Teilnehmer ihren Lauf ungehindert fortsetzen können. Jemanden die Spur wegzunehmen oder gar einen Unfall zu gefährden steht im Widerspruch zu der Fairness, die aufrecht erhalten bleiben muss.

Außerdem gibt es Zusatzregeln was das Überrunden betrifft. Wenn man einmal überrundet wird, scheidet man aus dem Rennen aus – es sei denn, man ist dennoch in einer guten Position innerhalb des Rennens

Qualifikation
Warmup über 2 Runden zum Kennenlernen der Rennstrecke. Runde 3 und 4 werden als Qualifikations-Training gewertet. In den jeweiligen Wertungen wird der 1 Platz mit 1 Punkt, der zweite Platz mit 2 Punkten und jeweils aufsteigend gewertet. Die Teilnehmer/Innen mit den geringsten Punkten haben in den Heat Poleposition

Poleposition

Ist jene Position die in der Innenseite der Streckenführung die kürzeste Entfernung zur 1 Kurve aufweist. Die Startaufstellung zum ersten Heat wird an den Wertungspunkten des Vortages errechnet. Die weiteren Startaufstellungen ergeben sich vom Ergebnis des vorangegangenen Heats.

Die Anzahl der Teilnehmerin ist Grundlage der gefahrenen Heats. Bei mehr als 12 Teilnehmerin gibt es ein Semifinale. Die Festlegung der Gruppen ergibt sich aus der Punkteanzahl der Vortagswertungen. Teilnehmerin mit wenigsten Punkten ist Poleposition Gruppe 1 im ersten Heat. Die zweitpunkte Platzierte belegt Poleposition Gruppe 2 im ersten Heat. Weitere Punkte 3. ist Position 2 in Gruppe 1. Punkte 4. belegt Position 2 in Gruppe 2 usw. Die Startaufstellung für die weiteren Läufe werden von den Platzierungen in den vorangegangenen Heats ermittelt.

Start des Rennens

Die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer werden namentlich aufgerufen und haben sich an den Startpositionen hinter der Startlinie einzufinden. Mit der Aufforderung des Rennleiters nehmen die Teilnehmer ihre Position ein, um möglichst schnell das Rennen in Angriff nehmen zu können.

Beim Start gibt es zwei Linien, die einen Meter voneinander entfernt sind und entsprechende Positionsmarkierungen aufweisen – je nachdem, ob vier oder sechs Fahrzeuge teilnehmen.

Die Teilnehmerin nehmen anhand des am Vortag gewerteten Punkteausmaß Ihre Startpositionen ein. Das Rennen besteht aus 3 Vorläufen und einen Finale. Bei mehr als 12 Teilnehmerin gibt es ein Semifinale.

Finish

Sowohl beim Einzelrennen als auch beim Teamrennen ist der Lauf für die Teilnehmerin oder die Mannschaft dann abgeschlossen, wenn die Vorderspitze des Fahrzeuges nach Absolvierung der gesamten Strecke die Ziellinie erreicht.

Die MJP Arena besteht zu 60 % aus Asphalt und zu 40 % aus losen Untergrund.

Als Bereifung wir empfohlen abgefahrene Rennreifen oder Sommerreifen mit E Prüfzeichen zu verwenden. Stollen oder Spikereifen sind verboten.